Navigation

Fondue Chinoise: das ideale Feiertagsgericht

Auch wenn Fondue Chinoise bei uns erst in den Siebzigerjahren in Mode gekommen ist, blickt es auf eine über tausend Jahre lange Geschichte zurück. In der Schweiz hat sich das Fondue Chinoise schliesslich zum klas­sischen Festtagsmenü ent­wickelt. So ist es bis heute ein beliebter Klassiker an Weih­nachten sowie Neujahr – das verdankt es unter anderem seiner einfachen Zubereitung und Vielfältigkeit.

Die Anfänge des Fondue Chinoise

Die Geschichte des Fondue Chinoise beginnt in China im 5 Jh. vor Christus. Dank seiner einfachen Zubereitung war es damals ein Gericht der Armen, die so übrig gebliebenes Gemüse ver­wertet haben. Im Laufe der Zeit wurde das Fondue Chinoise viel raffinierter und ist heute alleine in China in un­zähligen Variationen zu finden.

Fondue_Chinoise_Geschichte_2160x1215.jpg

Bevor das Fondue Chinoise in der Schweiz bekannt wurde, hat es sich im ganzen ostasiatischen Raum verbreitet. So gibt es heute in Thailand bis nach Vietnam und Japan Speisen, die dem Fondue Chinoise sehr ähnlich sind. In den 70er Jahren erreichte das Fondue Chinoise schliesslich die Schweiz. Wie es genau zu uns gekommen ist, bleibt jedoch im Dunkeln.

Fondue Chinoise einmal anders geniessen

Eine der Stärken des Fondue Chinoise ist seine Vielseitigkeit. Denn mit unter­schiedlichen Fleisch-Sorten, Fisch oder Meeresfrüchten sowie verschiedenen Saucen und Beilagen bietet das Fon­due Chinoise immer wieder eine genussvolle Abwechslung.

Fleischvielfalt für Ihr Fondue

Die vier Klassiker - Rind, Kalb, Poulet und Schwein - sollten natürlich bei keinem anständigen Fondue Chinoise fehlen. Aber die Alternativen sind zahlreich und bestechen mit neuen Geschmäckern. Ein gutes Wildfleisch zum Beispiel kann mit seinem stärkeren Eigengeschmack für die gewünschte Abwechslung sorgen. Auch Leberli eignen sich sehr gut und verleihen der Bouillon das gewisse Etwas. Und Hack­bällchen sind ebenfalls eine willkommene Abwechslung für das Fondue Chinoise. Denn diese saugen sich mit der Brühe voll und schmecken so besonders intensiv.

Fondue_Chinoise_Vielfalt_2160x1215.jpg

Fisch & Meeresfrüchte für das gewisse Etwas

Wenn Sie einmal keine Lust auf Fleisch haben, geniessen Sie das Fondue doch mit Fisch und Meeresfrüchten. Besonders gut eignen sich hier Fische mit festem Fleisch wie Seelachs, Ka­beljau oder Rotbarsch, die sich gut aufspiessen lassen. Bei den Meeres­früchten empfehlen wir Ihnen Scampi und Shrimps. Diese fallen nicht von der Gabel und sorgen für ein be­sonderes Highlight bei jedem Fisch Fondue.

Saucen-Tipps für Ihr Fondue Chinoise

Natürlich können Sie auch bei den Saucen variieren. Hier finden Sie 9 Saucenrezepte, die Ihr Fondue Chi­noise noch einmal zusätzlich auf­peppen.

Fondue_Chinoise_Saucen_2160x1215.jpg

Bouillon: Der gelungene Abschluss Ihres Abends

Die Teller sind leer, alle Beilagen und das Fleisch sind gegessen, aber die Bouillon ist noch im Topf. Diese ist jetzt noch reicher an Aromen und schmeckt sehr intensiv. Deshalb eignet sie sich gut als krönender Abschluss des Abends. Die Brühe einmal kurz ab­sieben, dann mit Fideli, Petersilie sowie einem Schuss Cognac verfeinern.

Die Brühe kann man natürlich auch als Grundlage für zukünftige Suppen ver­wenden. Dafür wird die Brühe abge­siebt und mithilfe einer Eiswürfelform gut portioniert eingefroren.

Fondue_Chinoise_Bouillon_2160x1215.jpg

Wenn Sie jetzt Lust auf Fondue Chi­noise bekommen haben, können Sie sich Ihre Fleischplatte ganz einfach online nach Ihren individuellen Wün­schen zusammenstellen. Oder Sie lassen sich von Ihrem Chefmetzer vor Ort an der Migros Fleischtheke zu Fondue Chinoise beraten.

ALLE REZEPTE FÜR IHR FONDUE CHINOISE:

JETZT ZU MIGUSTO!

Das könnte Sie auch noch interessieren